Tag1

Tag2

Tag3

Tag4

Tag5

Unsere Schüler der 7. Klasse im Skilager in Mittenwald

Heute durften Nele Thrandorf und Madeleine Strakosch den Text verfassen:
Nach dem Frühstück sind wir um neun mit den Bussen an den Skihang gefahren. Alle Schüler wurden nochmal neu in die Gruppen eingeteilt. Die beste Skifahrergruppe durfte schon gleich von Beginn an auf den größeren Übungshang. Alle anderen übten noch in Brunos Kinder-Skipark. Noch am Vormittag begann es zu schneien, zeitweise sogar so sehr, dass wir kaum etwas gesehen haben. Die Snowboarder und die zweite Gruppe mit den Skifahrern, die schon gut Kurven fahren konnten, durften nach der Mittagspause auf den größeren Hang. Ich (Madeleine) hatte mir kurz vor der Pause leider das Knie verdreht, so dass ich nicht mehr mitmachen konnte. Das war sehr schade. Für mich (Nele) war die erste Liftfahrt ziemlich katastrophal, ein buchstäblicher Reinfall (in den festgefahrenen Schnee). Mit etwas mehr Übung klappte es dann aber schnell ohne Bodenkontakt. Wir haben zuerst einzeln große Bögen fahren geübt und am Tagesende sollten wir in einer Reihe hintereinander abfahren, aber das hat nicht gut geklappt. Das müssen wir morgen noch üben. Bei den Abfahrten am Nachmittag bin ich überhaupt nicht mehr gestürzt.
In der Jugendherberge angekommen, beeilten wir uns, zu duschen, denn nur im sauberen Zustand erhielten wir unsere Handys. Das Abendbrot war super - es gab Burger zum selbst belegen. Nun warten wir noch auf die Tageszusammenfassung um 8, es soll ja einige Überraschungen geben.


Anmerkung der Betreuer:
Zweimal mussten wir heute zum Arzt fahren- ein Schüler hatte sich beim Hinfallen einen Haarriß im Finger zugezogen und eine Schülerin musste dringend zum Zahnarzt.


Zur Tageszusammenfassung wurden heute ausgezeichnet:


1. "Kleiner Pechvogel" - Jeremy Weiser, 7b
2. "Bezwinger des inneren Schweinehundes" - Janne Heyde, 7b
3. "Teamplayer" - Timon Hähnel, 7a
4. "Größter Leistungszuwachs" - Celestine Köpke, 7b
5. "FrontsideCurver" Eduard Kotov, 7c